Der Verein im Lebenswandel der Zeit

Im Oktober 1969 fand die Gründungsversammlung der Fachgruppe "EXPOVITA 69" durch acht Interessierte Aquarianer in Oranienburg statt. Die Leitung der Fachgruppe im Kulturbund der DDR übernahm der erfahrene Aquarianer Bundesfreund Ernst Iden. Im war es zu verdanken, dass sich die Mitgliederzahl bereits 1970 auf 20 Bundesfreunde erhöhte und ein reges Fachgruppenleben herrschte. So nahmen bereits 1970 Fachgruppenmitglieder an einer internationalen Leistungsschau im Botanischen Garten in Jena mit Erfolg teil. So standen der Fachgruppe Erstnachzuchten von Wildfängen aus der Kuba- Expeditionsreise des Berliner Tierparks zur Verfügung.


1971 wurde dann der Versammlungsort nach Hennigsdorf verlegt, wo dann
auch die 1. Ausstellung der Fachgruppe durchgeführt wurde.

Ein ganz besonderer Höhepunkt der Fachgruppe war die 4. DDR-Xipho-Schau mit
internationaler Beteiligung in der Orangerie in Dresden-Pillnitz im Juni 1974.
Hier gelang es der Fachgruppe einen 3. und 1. Preis zu erringen. Ein Preisträger
von damals war der Bundesfreund Busse.

Die treibende Kraft war damals immer noch der Bundesfreund Ernst Iden.
Unvergessen wird auch die letzte große Ausstellung im Kulturellen Zentrum des SWWF von 1974 sein. Bedingt durch den schlechten Gesundheitszustandes des Fachgruppenleiters stellte die Fachgruppe leider 1975 ihre rege Tätigkeit ein.

Erst im November 1977 fanden sich wieder 5 Aquarianer unter der Schirmherrschaft des Kulturbundes und der aktiven Unterstützung des Kulturellen Zentrums des SWWF, dem Klubhausleiter Herrn Ilte zu der Fachgruppe "BIOTOP 69" in Hennigsdorf zusammen. So erarbeitete sich die Fachgruppe 1977 eine Börsenordnung und nahm sich für 1978 anspruchsvolle Ziele vor.

Zu den Betriebsfestspielen Mai/Juni 1978 fand eine kleine Ausstellung regen Zuspruch. Durch häufigen Wechsel in der Leitung des Kulturellen Zentrums und auch in der Fachgruppe konnte die Arbeit nur bedingt stabilisiert werden.

1982 wurde in der Fachgruppe eine stabile Leitung geschaffen und im Mai 1983 nahm die Fachgruppe erfolgreich an der 1. Bezirksausstellung auf der Freundschaftsinsel in Potsdam teil. Seit Februar 1984 beteiligte sich die Fachgruppe "BIOTOP" an der Oranienburger Vivaristikausstellung regelmäßig und sammelte so Erfahrungen, die dann in den eigenen Ausstellungen zum tragen kamen.

Die Aquarianer vom Verein „Biotop 69“ e.V. Hennigsdorf wissen diese jahrelange Zusammenarbeit zu schätzen.  

Bei der letzten eigenen großen Ausstellung der Fachgruppe Biotop 69 in Hennigsdorf vom 7.10 bis 15.10.1989 mit rund 2000 Besuchern wurden
die Vereinsfreunde aus Berlin nun als offizielle Gäste begrüßt, und es wurden
schon öffentlich Bilder der ersten gemeinsamen Aktivitäten gezeigt.

Bei der Ausstellung unter dem Funkturm in Berlin im November
1989 „Heim, Tier und Pflanze“ waren wir dann Gast beim Verein “Natur im Heim“
und stellten in einem eigenen Aquarium zum ersten Mal unsere Zuchterfolge in
Berlin aus.
Im November 1989 wurde die Fachgruppe als Verein „Biotop 69“
beim Kreisgericht Oranienburg eingetragen, und im Januar 1991 Mitglied im VDA.

1996 erhielt unser Verein nochmal die Möglichkeit. in unserer Region eine Ausstellung auf die Beine zu stellen.

Seit 1989 ist der Verein regelmäßig auf der Ausstellung „Heim, Tier und Pflanze“ präsent und zeigt seine züchterischen Erfolge. Neben der Aquaristik  und dem Unweltschutz werden aber auch Momente des Vereinslebens gezeigt.

 

Im Jahr 2002 ging der Vorsitz des Vereins auf den Vereinsfreund Hans-Jürgen Holz über. Unter seiner Leitung will der Verein auch weiterhin sich aktiv für die Ziele des VDA einsetzen.

Jörg Florin hat 24 Jahre den Verein geleitet. Er hat den Fred Schotte Gedächtnispreis und die Goldene Ehrennadel des VDA erhalten. Viele Zuchterfolge ob bei den Cichliden, Welsen, Garnelen oder Wasserplanzen hat er zu verzeichnen. Wir haben Ihm viel zu verdanken. Danke Jörg für deine hervorragenden Leistung. Ich hoffe doch das du uns noch lange die Treue hälst.

Hans-Jürgen Holz

 

 

 

Unser Verein ist fester Bestandteil der Grünen Woche geworden. Wir sind zwar ein kleiner Verein haben aber fast immer den größten Stand gehabt. Nicht nur Aquarien oder Terrarien wurden von uns aufgestellt, die Mittelpunktschau wurde auch, viele Jahre von uns mitgestaltet. Wir erinnern uns gerne an den Japanischen Garten, Regenwald und viele andere Projekte.

Japanischer Garten